Welcher Fuchslocker, Krähenlocker, Rehblatter ist der Beste für die Lockjagd?


Lockjagd und Reizjagd – „ein unbeschriebenes Blatt“?

Sie haben keine oder wenig Erfahrungen bei der Lockjagd / Reizjagd. Sie haben nur sporadische Erfolge in dieser Jagdart? Sie wünschen sich mehr Erfolgserlebnisse?

 

Die Lösung für diese Fragen beginnt mit der absoluten Grundlage und wichtigsten Basisfrage:

 

WELCHER LOCKER IST DER BESTE FÜR SIE?

 

Wir wollen Ihnen in diesem Beitrag bei der Fragestellung „Welcher Fuchslocker, welcher Krähenlocker, welcher Reh-Blatter“ behilflich sein! 

 

Viele Waidmänner haben sich in ihrer bisherigen Jagdpraxis nur wenig oder gar nicht mit dem Thema „Lockjagd und Reizjagd“ beschäftigt. Einige davon testeten zwar das „Blatten“ und „Reizen“ bereits aus, hatten dabei aber vielleicht nur sporadische Erfolge und verzichteten teilweise sogar ganz auf den Einsatz von Jagdlocker. Dabei sei zunächst einmal erwähnt, dass auch das Locken und Reizen NUR JAGD ist. Wie beim Ansitz und auf Bewegungsjagden kann es auch hier schlichtweg Tage geben, an denen das Wild „mag“, oder auch eben solche, an denen man nichts eräugt und keinen Erfolg hat. So kennen und erleben wir die Jagd in ihrem Wesen, Tag für Tag!

 

Darüber hinaus gibt es weitere Gründe und Annahmen, wieso die Locker manchmal nicht so effektiv sind. Warum wird ihr Einsatz von manchen Jägerinnen und Jägern sogar vermieden?

 

Grund 1:

Effektive Lockjagd funktioniert nur mit einem gewissen Grundwissen zu den

Lautäußerungen der Wildtiere, die imitiert werden sollen. In Gesprächen hört man oft sinngemäß die Sätze: „Wie macht eigentlich ein sterbender Hase?“ „Wie oft muss ich...?“ „Wie hoch/wie tief...?“ „Ich bin mir nicht sicher, ob…!“

 

Grund 2:

Die Spielweise und Technik des jeweiligen Jagdlockers wird zu wenig trainiert und eine Übungsnotwendigkeit vor dem Einsatz von einigen Jägern nicht erkannt. Nur mit etwas Anstrengung kann, ähnlich einem Musikinstrument, ein guter, realistischer und zufriedenstellender Klang erzeugt werden. Die erfolgreiche Anwendung „out of the box“ ist meist nur Fortgeschrittenen möglich. Und selbst „Lockjagd- Profis“ trainieren und üben mit ihren Lockern regelmäßig.

 

Grund 3:

Die Locker werden aufgrund fehlender Revier- und Wildkenntnisse an falschen Orten zur falschen Zeit eingesetzt, wodurch sie nicht zeigen können, welche Lockwirkung in ihnen steckt.

 

Grund 4:

Einige Jäger glauben, bei der aktiven Jagd mit dem Locker durch Klage- und

Kommunikationslaute eventuell Wild zu vergrämen. Die Erfahrung langjähriger

Lockjäger zeigt jedoch, dass selbst bei unrealistischen Lauten in der Jagdpraxis oftmals Wild zusteht oder anfliegt. Zudem ergeben sich auch unerhoffte „Überraschungen“, wie zum Beispiel eine Sau, die interessiert auf den Ruf der Hasenklage anwechselt, oder Elstern, die auf den Klageruf reagieren und über den Schirm streichen.

 

Grund 5:

Ein weiterer nicht unerheblicher Aspekt für den Verzicht auf einen Locker bei der Jagd ist simpel: Man hat sich ein „falsches Gerät“ zugelegt! (z.B. ein amerikanischer Krähenlocker für europäische Krähen →zu hoch), oder es wurde ein Locker angeschafft, der für die eigenen Fertigkeiten ungeeignet

ist (z.B. einen Kombi-Locker als „Anfänger“ zu kaufen, der verschiedener Spieltechniken bedarf, aber aufgrund fehlender Fertigkeiten nicht in seinem Potential ausgeschöpft werden kann).

 

Wie man sehen kann, gibt es zahlreiche Gründe für Jägerinnen und Jäger, auf den Einsatz eines Jagdlockers verzichten zu wollen. Dabei wäre es einfach, schon von Anfang an Stolpersteine und Enttäuschungen zu vermeiden.

 

Ein Grund ist kein Hindernis und kann mit etwas Wille aus dem Weg geräumt werden. Da es in diesem Blog nicht möglich ist, Tipps und Hilfen zur Beseitigung aller fünf genannten Hindernisse zu geben, konzentrieren wir uns in dieser Veröffentlichung auf die wichtigste Basis für eine erfolgreiche Lock- und Reizjagd. In Form einer Auflistung und Kategorisierung unserer Produkte wollen wir Ihnen, ob Anfänger oder Fortgeschrittener, einige Entscheidungshilfen geben, welche Art von Jagdlocker am besten zu Ihnen passen könnte. Wie auch bei der Auswahl von Jagdwaffen und Munition sollten Sie sich schon vor dem Kauf überlegen, welche Anforderungen Sie an das Produkt stellen, was es können soll und vor allem was Ihre eigenen Fertigkeiten und Beschaffenheiten sind. Nur dann ist die Grundlage für Freude und Spaß an der Jagd gelegt! Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir auf Basis zahlreicher Kundenerfahrungen eine Übersicht erstellt und jeden Locker mit Hilfe von Kategorien beschrieben.

 

Mit Hilfe unserer RAUBZEUG Jagdlocker Produktblätter und DEMO – Videos können Sie sich gerne gezielter über die einzelnen Locker informieren. Die Klangbeispiele auf unserer Website ermöglichen Ihnen zudem ein effektives Üben der jeweiligen Laute.

 

Nutzen Sie die spannende Lockjagd und Reizjagd und bereichern Sie Ihren jagdlichen Alltag mit dem gezielten und kompetenten Einsatz von Lockinstrumenten, die perfekt zu Ihnen und den Revierverhältnissen passen! Trauen Sie sich die Lockjagd zu! Es ist kein Hexenwerk! Mit etwas Grundlagenwissen, einigen Fertigkeiten und einem passenden Lockinstrument ist es eine schöne und erfolgversprechende Ergänzung Ihrer Jagdausübung!

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Üben, guten Anlauf, steten Anflug und

allseits Waidmannsheil.


Raubzeug Jagdlocker im Überblick

Begriffe / Kategorien (erstellt nach den durchschnittlichen Praxiserfahrungen unserer Kunden):

 

leicht:

einfache Bedienbarkeit, geringe Übungsintensität

 

mittel:

grundlegende Fertigkeiten notwendig, mittlere Übungsintensität

 

universell:

für verschiedenste Revier- und Jagdsituationen geeignet (nur Empfehlung!)

 

spezial:

besonders für bestimmte Revier- und Jagdsituationen geeignet (nur

Empfehlung!)

 

hoch:

hohe Lockentfernungen bei entsprechender Spielweise möglich

 

sehr hoch:

sehr hohe Lockentfernungen bei entsprechender Spielweise möglich


Welcher ist der Beste Fuchslocker für mich?

Welcher ist der beste Fuchslocker?

Anfänger:

Lepus

 

Stimmelement: 1 Hasenklage leicht

  

Spieltechnik: Nur Luftzufuhr leicht 

 

Anwendung:

Wald-Feld universell 

 

Handling:

1/ 2 Hände mittel

  

Reichweite: bis

ca. 800m sehr hoch

 

FAZIT:

Mit wenig Übung

schnell erlernbar, Luftzufuhr als "einfache Spieltechnik“, universelle Fuchsreize, in vielen Revierverhältnissen einsetzbar, mit sehr hoher Lautstärke spielbar, kann problemlos auch mit Handschuhen bedient werden.

 

 

 

 

 

 

 

Welcher ist der beste Fuchslocker?

Fortgeschrittene:

Duo 

 

Stimmelement:

1 Hasenklage

1 Squeaker mittel 

 

Spieltechnik: verschiedene mittel 

 

Anwendung:

Wald-Feld universell

 

Handling:

2 Hände mittel

 

Reichweite:

bis ca. 3oom / 800m sehr hoch

 

FAZIT:

Bestens für

Fortgeschrittene mit Lockerfahrung geeignet, Übung der Spieltechniken für den

Squeaker (Trillern, Zungenschlag) erforderlich, bietet situationsgerechte

Anwendungsmöglichkeit durch 2 verschiedene Klagen, in allen

Revierverhältnissen einsetzbar, leises und lautes Klagen möglich, sollte ohne Handschuhe bedient werden.

Welcher ist der beste Fuchslocker?

Fortgeschrittene:

Rodentia

 

Stimmelement:

1 Squeaker mittel

 

Spieltechnik: verschiedene mittel

 

Anwendung:

Wald, Gehölz, Waldrand spezial

 

 Handling:

1 / 2 Hände mittel

 

Reichweite:

bis ca. 300m hoch

 

FAZIT: Bestens für Fortgeschrittene als Zusatzlocker

geeignet, Übung der Spieltechniken für

den Squeaker (Trillern, Zungenschlag) erforderlich, v.a. für Waldreviere auf

kurze Distanzen entwickelt, kann problemlos auch mit Handschuhen bedient

werden.

 

 

 

 

 

 


Welches ist der Beste Krähenlocker für mich?

Welches ist der beste Krähenlocker für mich?

Anfänger:

Corvus 1

 

Stimmelement:

1 Altkrähe tief leicht

 

Spieltechnik:

Luftzufuhr, Brummen leicht

 

Anwendung:

Altkrähen, Jungkrähen leicht

 

Handling:

1 / 2 Hände, groß leicht

 

Reichweite:

bis ca. 1,5 km sehr hoch 

 

FAZIT:

Mit wenig Übung schnell erlernbar, klingt beim einfachen Hineinpusten schon in der richtigen Tonlage, Spieltechnik des Brummens aus dem Kehlkopf empfehlenswert, verschiedenste Krähenrufe mit etwas

Übung spielbar, kann problemlos auch mit Handschuhen bedient werden.

Welches ist der beste Krähenlocker für mich?

Fortgeschrittene:

Corvus 2 

 

Stimmelement:

1 Jungkrähe hoch mittel 

 

Spieltechnik:

Brummen, Gurgeln mittel

  

Anwendung:

Jungkrähen mittel

 

Handling:

1 / 2 Hände, klein mittel

 

Reichweite:

bis ca. 2 km sehr hoch

 

FAZIT:

Bestens für Fortgeschrittene als Zusatzlocker geeignet, Spieltechniken des Brummens und Gurgelns notwendig, verschiedenste Krähenrufe

mit etwas Übung spielbar, kann auch mit Handschuhen bedient werden.

 

 


Welches ist der beste Rehblatter für mich?

Welches ist der beste Rehblatter für mich?

Anfänger:

capreolus 2 „Rehfiep“ 

 

Stimmelement:

1 Fieper leicht

 

Spieltechnik:

Luftzufuhr, kurze Stöße leicht

 

Anwendung:

Wald, Gehölz, Waldrand spezial

 

Handling:

auch ohne Hand möglich leicht

 

Reichweite:

bis ca. 200m hoch

 

FAZIT:

Ohne Anstrengung erlernbar, klingt beim bloßen Hineinpusten schon in der richtigen Tonlage, kann auch ohne Hand mit dem Mund freihändig gespielt werden, ideal für die Waldjagd/Jagd am Waldrand auf kurze bis mittlere Distanzen.

Fortgeschrittene:

capreolus 1 „Universal-Blatter“

 

 Stimmelement:

1 Stimmplättchen mittel

 

Spieltechnik:

Druck mit Zähnen, Luftzufuhr mittel

 

Anwendung:

Wald - Feld universell 

 

Handling:

1 Hand empfehlenswert mittel

 

Reichweite:

bis ca. 400m sehr hoch

 

FAZIT:

Mit etwas Übung zügig erlernbar, benötigt Druck mit den Schneidezähnen und zusätzlich Luftzufuhr (Mundstück!), alle Fiep- und Kommunikationslaute des Rehwildes (außer „Schrecken“) mit etwas Übung erlernbar, ideal auch für weite Lockdistanzen in Feldrevieren.